Schiedsrichter Iglesias Villanueva verhindert weiteres Wunder von Unión Deportiva Las Palmas…! Nur 1:2 gegen den FC Sevilla…

Der Mann des Tages im Estadio de Gran Canaria vor ca. 19.100 Zuschauern war kein herausragender Spieler einer Mannschaft, nein es war der Schiedsrichter Iglesias Villanueva aus Galicia, der Heimat des Abstiegskonkurenten Deportivo La Coruña!! In den letzten Monaten glänzte er schon des öfteren durch extrem fehlerhafte Entscheidungen und schwache Leistungen, normal gehört er versetzt in eine untere Liga!! Dieser Fehler in Zusammenarbeit mit seinem Linienrichter ist eine Katastrophe, nein schlimmer er ist unverzeihlich und lässt Sevilla als unverdienten Sieger vom Platz stolpern! UD kämpfte bis zur letzten Minute, holte alles aus sich raus und das wieder nach einem 0:2 Rückstand. Las Palmas überzeugte mit beeindruckendem Kampf, spielerisch geht sicher noch mehr, doch die Mannschaft lebt und wird auch nach dieser Niederlage wieder aufstehen. Es hätte heute der Tag von UD werden können, denn man hatte die Möglichkeit die Abstiegsplätze zu verlassen… Dank Villanueva ist dem leider nicht so!!! Denn er verweigerte zuvor auch noch einen weiteren Elfmeter für UD (Foul an Michel) beim Stand von 0:2…

Nun zum Spiel… Die erste Chance des Spiels gehörte Sevilla, doch diesem gefährlichen Konter ging ein Foul an Viera am Strafraum von Sevilla voraus, dann ging es schnell, Ben Yedder rannte allein auf Chichizola zu, umspielte ihn, doch der in der Zwischenzeit zurückgeeilte Kapitän David García rettete mit einer tollen Fussabwehr. Das wäre schon fast das 0:1 gewesen, vorausgegangen war der fehlende Pfiff des Schiedsrichters. Da fing der „Spass“ schon an… Dann die 34. Minute und wieder ein Konter, Correa kam über links, passte nach rechts zu Sarabia, der umkurvte Aguirregaray und schoss, sein Schuss kann Chichizola nur ablenken, doch da stand noch Yedder und machte das 0:1 für Sevilla. Hier sah, die durch die Sperre von Ximo Navarro neuformierte Abwehr nicht besonders gut aus, das ging zu einfach. UD fehlten vorn noch die Ideen, besonders die Flügelspieler Jairo und Nacho Gil blieben blass, auch von Viera war in seinem vermeintlichen Abschiedsspiel nicht viel zu sehen.

Dann die 2. Halbzeit UD jetzt stärker, doch hinten wieder nicht sicher und das nutzte Sevilla gleich aus. Ein Lupfer von Vasquez vors Tor und Sarabia macht locker das 0:2. Ein Schock für Las Palmas, doch es blieb noch Zeit und UD kämpfte sich ins Spiel zurück. Sevilla blieb bei Kontern weiter gefährlich, doch Chichizola verhinderte schlimmeres. Es folgte ein Freistoss von Galvéz, doch Rico im Sevilla-Tor parrierte glänzend. Dann wurde Michel im Strafraum gelegt, doch der Schiedsrichter liess weiterspielen, wie zuvor bei zahlreichen kleineren Fouls an UD-Spieler, die aber umgekehrt extrem kleinlich gepfiffen wurden. Bei Sevilla wurde nun Rückkehrer Roque Mesa eingewechselt, nicht alle Fans waren begeistert… er ging danach auch recht schorf zur Sache. Dann der eingewechselte und agile Alen Halilovic über rechts, er drang in den Strafraum ein und wurde gelegt. Jetzt konnte der Schiedsrichter nicht anders und pfiff Elfmeter, Calleri machte das Ding sicher zum 1:2 Anschlusstreffer rein… Nun keimte Hoffnung auf und es waren noch 10 Minuten plus Nachspielzeit zu spielen. UD drängte, doch es sollte noch nicht sein… Doch dann die letzte Aktion in der 93. Minute, Chichizola endlich mal mit einem weiten Abschlag, genau auf den Kopf von Calleri, der damit weiterlegte auf Verteidiger Galvéz, er lupfte den Ball über Rico ins leere Tor, doch der Treffer zählte nicht, es soll Abseits gewesen sein, das war aber eine absolute und traurige Fehlentscheidung des Schiedsrichterkollektivs! Ein Skandal, UD wurde um einen verdienten Punkt beraubt! Die Proteste brachten nichts mehr, Schiedsrichter Villanueva war der Star des Tages!! Nicht sein erster peinlicher Auftritt!!! Nun muss UD diese Niederlage erstmal verdauen und nächsten Samstag bei CD Leganés neu angreifen. Hoffentlich haben sie da mehr Glück!! Vamos Las Palmas!!

UD Las Palmas – FC Sevilla 1:2

UD Las Palmas: Chichizola, Michel, David García Gálvez, Aguirregaray, Peñalba (Ezekiel 41′), Etebo, Jonathan Viera, Nacho Gil (Halilovic 57′), Jairo (Tana 46′) y Calleri.

FC Sevilla: Sergio Rico, Jesús Navas, Mercado, Lenglet, Layún, Sarabia, Nzonzi, Pizarro, Correa (Sandro 41′), Franco Vázquez (Roque Mesa 75′) y Ben Yedder (Escudero 86′).

Tore/Goles: 0-1: Ben Yedder (34′); 0-2: Sarabia (49′); 1-2: Calleri, de penalti (81′)

UD Las Palmas unterliegt dem FC Sevilla nach großem Kampf mit 0:1

Es war eine nicht wirklich faire Atmosphäre im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán von Sevilla, das Spiel stand im Schatten des Wechsels Vitolos von Sevilla über Las Palmas nach Atlético de Madrid. Extrem keifende Sevilla-„Fans“ vor und im Stadion, sie krakelten Hassparolen gegen Vitolo, beschmierten zuvor den UD-Mannschaftsbuss, Sevilla verweigerte UD Las Palmas gar ein morgentliches Training auf ihrem Vereinsgelände. UD musste zum Stadtrivalen Betis Sevilla ausweichen, ist das alles noch normal?? Schon nach 15 Sekunden wurde Vitolo übelst von Mercado abgeräumt, es wurde schlimmer, bei ca. 20 Ballkontakten von Vitolo gab es 15 Fouls, bis er dann in der 58. Minute verletzt ausgewechselt werden musste. Jeder Ballkontakt von ihm endete mit einem gellenden Pfeifkonzert! Sevilla entpuppte sich als extrem unsympathisch! Las Palmas spielte ein sehr gute erste Halbzeit, Vitolo selbst hatte hier 2 sehr gute Torabschlüsse, doch das Glück fehlte ihm. UD-Torwart Chichizola glänzte erneut mit tollen Paraden, wurde jedoch 7 Minuten vor Schluss von einem tückischen Ball (eher eine Flanke) von Jesús Navas überrascht. Ein Unentschieden hätte Las Palmas verdient gehabt…

Nun zum Spiel… Sevilla hatte gleich die erste richtige Chance durch einen Distanzschuss von Mercado, doch Chichizola konnte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Danach wieder Sevilla, diesmal durfte Ben Yedder schiessen, doch Chichizola war wieder auf dem Posten. Es folgten nun 2 Möglichkeiten für Las Palmas, beide Male hatte Vitolo in aussichtsreicher Position die Chance zum 1:0, doch jeweils fehlte ihm das Glück, vielleicht auch etwas Konzentration… UD stand hinten sehr sicher, störte Sevilla auch früh, so das Sevilla zu keinen weiteren Torchancen kam. Nur das eigene Spiel nach vorn war oft zu ungenau. So ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

In der 2.Halbzeit erhöhte Sevilla den Druck, doch UD verteidigte weiter aufopferungsvoll. Trotzdem kam Sevilla zu weiteren Chance, die nächste hatte wieder Ben Yedder, der plötzlich allein vor Chichizola auftauchte, doch der wehrte seinen Schuss glänzend ab, welch einen tollen Torwart hat Las Palmas…! So ging es weiter immer wieder Sevilla, Las Palmas nur noch mit wenig Möglichkeiten nach vorn. Der Druck war extrem, doch alle Spieler hauten sich rein und wehrten sich bis zur 83. Minute. Dann machte Navas ein äußerste glückliches Tor. Es sollte wohl eher eine Flanke werden, die etwas abgefälscht immer länger wurde und sich hinter dem überraschten Chichizola ins lange Eck senkte. Er hatte hier keine Abwehrchance. Da war es wieder das späte Glück des FC Sevilla. UD ist jedes Jahr dicht dran, hier eine Überraschung zu schaffen, jedes mal bleibt nichts zählbares übrig! Sehr schade, gerade weil auch die Umstände des Spiels eigentlich Las Palmas das glücklichere Ende hätte bescheren müssen. Aber so ist der Fussball!

Egal Unión Deportiva, ihr habt in einem extremen Hexenkessel toll gekämpft und es fast über 90 Minuten geschafft! Jetzt kommt Sonntag CD Leganes ins Estadio de Gran Canaria, da sollten wieder 3 Punkte machbar sein. Das wäre auch wichtig, denn danach geht es zum FC Barcelona! VAMOS Las Palmas….

Die Highlights:

Sevilla Fútbol Club vs Unión Deportiva Las Palmas

Sevilla FC: Sergio Rico, Mercado, Pareja, Kjaer, Escudero, Krohn-Dehli (Banega 76′), Nzonzi, Ganso (Franco Vázquez 61′), Navas, Correa (Sarabia 69′) y Ben Yedder.

UD Las Palmas: Chichizola, Michel Macedo, David García, Aythami, Ximo Navarro, Hernán Santana (Hernán Toledo 84′), Aquilani (Vicente Gómez (66′), Tana, Jonathan Viera, Vitolo (Momo 58′) y Calleri.

Tore/Goles: 1-0: Jesús Navas (82′).